Texten fürs Web

Seiteninhalt

Gliedern Sie Ihre Inhalte

Internetnutzerinnen und -nutzer lesen Texte nicht, sie scannen sie. Strukturieren Sie Ihre Webseiten daher. Verfassen Sie inhaltlich voneinander abgegrenzte Abschnitte, die möglichst nicht mehr als 800 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen. Geben Sie diesen Abschnitten Zwischenüberschriften. Sie sollten die wichtigsten Schlagwörter enthalten und höchstens sechs Wörter umfassen. Den Lesefluss können Sie zusätzlich erleichtern, wenn Sie Listen verfassen und wichtige Stichwörter fetten. Markieren Sie bitte nicht ganze Sätze oder Abschnitte. Das schadet dem Lesefluss eher. Insgesamt sollte eine Webseite nicht mehr als 3.000 Zeichen umfassen.

Schreiben Sie leicht verständlich

Ein Patentrezept für einen guten Schreibstil gibt es leider nicht. Aber Sie können ein paar Tipps berücksichtigen.

  • Immer das Wichtigste zuerst. Versuchen Sie, die sieben W-Fragen (Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum? Woher?) im ersten Absatz zu beantworten.
  • Vermeiden Sie Fremdwörter und Abkürzungen. Fachausdrücke erklären Sie bei der ersten Erwähnung kurz in einem Nebensatz. Wenn es sich anbietet, können Sie auch auf einen Eintrag in Wikipedia verlinken.
  • Umgehen Sie komplizierte Satzkonstruktionen. Je einfacher die Grammatik eines Satzes aufgebaut ist, desto einfacher ist der Inhalt zu verstehen. Ein Satz sollte maximal 20 Wörter lang sein.
  • Verwenden Sie die aktive Verbform. Das klingt besser und wesentlich unbürokratischer als das Passiv. Beispiel: "Die Bewerbungsfrist für das Sommersemester endet am 15. Januar." statt "Bewerbungen für das Sommersemester sind bis zum 15. Januar einzureichen."
  • Vermeiden Sie den Nominalstil, bei dem Verben zu Substantiven umgeformt werden, da er in den meisten Fällen hölzern klingt. Beispiel: "Nach Ablauf der Rückmeldefrist, aber innerhalb der Säumnisfrist, können Sie sich unter zusätzlicher Zahlung einer Säumnisgebühr zurückmelden." Besser wäre: "Auch wenn die Rückmeldefrist abgelaufen ist, die Säumnisfrist aber noch läuft, können Sie sich zurückmelden. Zusätzlich zum Semesterbeitrag zahlen Sie dann eine Säumnisgebühr."

Beachten Sie Rechtschreibung / Grammatik

Texte müssen gewissen Formalien entsprechen. Das gilt sowohl für Print- als auch für Online-Medien. Rechtschreibfehler und grammatikalische Fehlgriffe machen einen Text unglaubwürdig, auch wenn dieser inhaltlich korrekt ist. Deshalb: Überprüfen Sie genau, ob in Ihrem Text Rechtschreibung und Grammatik stimmen und die Satzzeichen richtig gesetzt sind. Greifen Sie dazu ruhig auf die Online-Textkorrektur von Duden zurück.